Jeder kennt unser ZVV Tram, einige fahren aussschliesslich die selben Routen, Tag für Tag. Sitzen auf dem gleichen Platz, Fahrt für Fahrt. Ich persöndlich sitze einfach gerne und beobachte.
Wie verbring ihr eure Tramfahrt? Was ist eure liebste Route?
 

Die blau -weißen Trams in Zürich. Die Tramrouten in Zürich. Nicht nur, dass sie mich von A nach B bringen, ich nenne sie schon fast mein Hobby. 

Ich steige in ein Tram ein, um mir die Wartezeit zu vertreiben, weil meine Verabredung den Zug verpasst hat und eine Stunde später als geplant ankommt. Ich steige in ein Tram ein, um mir Zürich anzusehen, fahre bis an die Endstation, um andere Ecken der Stadt zu erblicken oder einfach nachzudenken.Ich steige in ein Tram ein, um von der Kälte zu entkommen und an einem einigermaßen warmen Ort, mein Mittagessen zu genießen.   

Ich mag es dort drin, am liebsten in den älteren Modellen die ,mit den schönen alten, holzigen Sitzplätzen.Ich kann mir genau  vorstellen, wie mein Vater als kleiner Junge, mit diesem Tram zur Schule fuhr.

 Mit den kurzen Braunen Hosen, das Schulhemd hineingestopft, der ledrige Schulrucksack auf den Schultern und die Socken säuberlich hochgezogen.Sobald die Tram Tür aufging, stürme er hinein. Mit gezielten Schritten, zu seinem Stammplatz, sein Lieblingsplatz, direkt bei dem Fahrer in der Ecke. Ein nettes Schwätzchen mit dem Tramchauffeur, bevor es ab in den Unterricht ging. Und wehe, jemand klaute seinen Platz, dann war die Regenwetterlaune für den ganzen Tag vorprogrammiert. Ach ja, mein Vater als kleiner Schuljunge.

Ich sitze da, das Kinn auf die Hand gestützt und nehme verträumt meine Umgebung war. Eine ältere Frau steigt am Ende des Trams ein, sofort springt ein Junge auf und gewährt ihr seinen Platz. Das Tram hat sich etwas gefüllt. Die Autos ziehen an mir vorbei und einige Leute warten an der folgenden Haltestelle.

Ich kenne das Verkehrsmittel, in verschiedene Situationen. Morgens wenn die Leute hineinströmen und sich auf die Plätze drücken. Manche mit noch ziemlich müden Augen.Ich kenne das Tram auch, wenn es Nachmittag ist, und nur einige ältere Damen, zwei drei Frauen mit Kindern oder einige gelangweilte Gesichter, sich in dem schmalen Fahrzeug befinden.Und natürlich der Feierabendruck, jeder will nachhause, zu Frau und Kind, zum WG Kumpanen, zum leckeren sechs Uhr „Znacht“. Besonders am Freitag, kurz vor dem Wochenende, fängt dies schon früh an.Jeder Quetscht sich noch hinein, auch wenn man fast keine Luft mehr bekommt und man sich keinen Schritt mehr bewegen kann. Hauptsache Rein, Hauptsache weg von der Arbeit, weg vom Chef und fertig Schule, es ist endlich Wochenende.

Ja, wenn das blau-weiße Tram angefahren kommt...

 wie läuft das bei euch ab? Habt ihr ein Lieblings Tram? Eine Lieblingsroute? Wie beschäftigt ihr euch während der Fahrt?Starrt ihr wie ich, gedankenverloren aus dem Fenster, oder fängt ihr vielleicht ein nettes Gespräch mit eurem Sitznachbar an?

Lasst es uns wissen!