Liebe Zürcher, nun ist bereits der dritte Tag seit der dritten Ausgabe des Zürcher Electro Festival der Sonderklasse, dem DIGITAL MAAG, verstrichen und dem einen oder anderen klingt vielleicht noch der Tinnitus oder die Beats von Gesaffelstein in den Ohren. Was bei letzterem völlig nachvollziehbar wäre, denn dieser zeigte uns wie man mit ein paar Plattentellern, einem Mischpult und gutem Techno das Publikum aus der Reserve holte. 

Eingang.JPG

Doch das diesjährige Digital Maag vermochte auch mit dem restlichen Line Up zu überzeugen. So wurde das Festival in der Härterei, um kurz nach neun, von den beiden Berner Jungtalenten von "We Love Machines" eröffnet und so wie es begann, zog es sich durch den ganzen Abend.
Eng geschnürt (siehe Running Order) ging's nach We Love Machines pünktlich um viertel vor zehn weiter mit ...     

BOOKA SHADE

Das deutsche Elektro Duo um Walter Merziger und Arno Kammermeier, sorgten was mich betrifft, für einen perfekten Einstieg in den Abend und für reichlich Stimmung. Den langsam füllte sich die Halle merklich mit den Nachzüglern der nicht kürzer werdenden Garderobenschlange. Ich muss zugeben, ich zähle mich seit Jahren schon zu den stillen Fans rund um Booka Shade und nach Abenden wie diesen weis ich auch wieso. Die Freude mit der das Duo uns bespielte, wurde an diesem Abend durch keinen der noch kommenden Acts übertroffen - ansteckend.    

Booka Shade am Digital Maag 2014 - 08.02.2014

Noch währendem Booka Shade auf der Bühne stand, war bereits der nächste Act auf dem Programm. The Toxic Avanger heisst der aus Frankreich stammende DJ der mich leider nicht vollkommen überzeugte, weshalb ich mich auch entschloss meine Zeit dem Rest des Booka Shade Konzerts zu schenken. Auf jeden Fall bis der, letztes Jahr eröffnete, Clubsaal "Werft" seine Türen öffnete und LWRNC sich hinters DJ Pullt stellte. Leider füllte sich die "Werft" den ganzen Abend hindurch nicht mehr richtig, was neben der zu hohen Lautstärke dazu führte, dass mir nur noch eins übrig blieb, eine halbe Stunde bis Kavinskys Show tot zu schlagen. 

KAVISNKY

Laut Running Order war Kavinsky angekündigt und laut Running Order kam auch Kavinsky, und zwar richtig. Denn Kavinsky war wohl einer der Acts welchem die Veranstalter die vollen Hallen, mit den rund 3000 Partyfreudigen, zu verdanken hatten. Den Kavinsky mischt im europäischen Markt der elektronischen Musik vorne mit, dies beweise auch seine 41 Millionen von Klicks für den Song "Nightcall" auf Youtube.

Der DJ aus Frankreich mit den roten Augen, sorgte neben der Tatsache dass er seine Augen zum rot leuchten brachte, auch dafür dass es ihm die Herzen der Menge gleich taten. Siehe Galerie : 

An die Freude für die Kavinsky sorgte, schloss nahtlos auch ....

FRITTENBUDE

... an . Die "Elektro-Punks" aus Berlin haben aus der Sicht von vielen einen Platz auf dem Podest um den Best Digital Maag Act 2014 verdient. Es wurde gepogt, rumgeknutscht, gelacht und mitgesungen, was zu einem Konzert dieser Art einfach dazu gehört. Damit ihr Euch in etwa selbst ein Bild davon machen könnt, hier ein kurzer Ausschnitt des Konzerts. 

Frittenbude - Wings

Nach Frittenbude war die Menge nicht mehr zu halten. Was nach viel schönen Worten klingt, war ein richtig geiler Abend mit viel guter Musik, wie im nächsten Beispiel von Gesaffelstein, zu sehen ist. 

GESAFFELSTEIN

Wie auch viele DJ's an diesem Abend vor ihm, kommt auch er aus dem französischen Nachbarland. Und wenn man den Franzosen an diesem Abend so lauscht, könnte man den Herkunftsort bald schon als bare Münze für elektronischen Erfolg nehmen, aber das ist jetzt so pauschal dahingesagt. Um was es hier in diesem Review aber geht, ist euch einen Rückblick zum Abend zu geben, weshalb ich das hier auch tun möchte. Film ab : 

Gesaffelstein Live am Digital Maag 2014

Da dies aber noch nicht alles war, fahre ich weite im Running Order und erzähle Euch hier noch was über die beiden Senkrechtstartern aus Frankreich, zumindest was die Chartplatzierung angeht (Jubel, Nr.1 in CH, DE und AT), darf ich vorstellen... 

KLINGANDE

Die beiden Jungs aus dem in diesem Post schon oft gehörten Frankreich, haben es mittels Youtube, Soundcloud und einem "Do it yourself" - Vertrieb geschafft, was viele vor ihnen probierten, ihre Freude zur Musik zu ihrem Lebensunterhalt zu machen. Eines muss man den Jungs lassen, mit viel Mühe und Talent haben sie es geschafft sich musikalisch zu etablieren und uns am Samstag zu begeistern und etwas anderes wollen wir von ihnen gar nicht erwarten. Deshalb hier meine Lob an Klingande, schaut selbst was ich meine: 

Klingande Live am Digital Maag 2014

Und bevor ich hier gleich mein résumé des Abends ziehe, möchte ich gerne noch einige Worte zum "Herr" hinter Boys Noize verlieren und mithilfe der Galerie noch ein paar letzte Impressionen mitgeben. Also hier wie angekündigt ...

BOYS NOIZE 

Für einen Ausklingen des Abends hat Boys Noize in keinster Weise gesorgt, denn diese hat zu guter letzt nochmals richtig aufgedreht. Den der gebürtige Hamburger hat all denen welche noch Restenergie zu Verfügung hatten das gegeben, was sie brauchten, harten Techno. Da ich leider nicht zu dieser Gruppe gehörte und ich Boys Noize Sound, so leid es mir tut, noch nie wirklich angetan war, möchte ich mich hier kurz halten.  

Und da ich dies nun tue, mich kurz halten, hier nach langem Vorwort mein Fazit. Das diesjährige Digital Maag am 08.02.2014 blieb ihrer Linie treu und machten wenn ihr mich fragt vieles richtig. Richtig gelungenes Line Up, tolle Inszenierung, eine solide Programm Planung  und einen stressfreien Abend. Von der Schlange zur Garderobe und der "Werft" welches nicht so meinem Geschmack entsprach mal abgesehen. Von mir also einen kräftigen Schulterklapps ans OK. Bevor ich hier aber nun zum Schluss komme, kühre ich meinen Favoriten des "Digital Maag 2014". And the winner is : "KLINGANDE", dicht gefolgt von Frittenbude und Gesaffelstein.

Und nun möchte ich Euch noch bitten mir Eure Bilder, Geschichten, Videos und Spotted Meldungen an info@allaboutzurich.ch zu senden. War mir eine Freude mit euch das diesjährige Digital Maag verbracht zu haben, freu mich aufs nächste Jahr. Euer Allaboutzurich / Christian 

2 Comments