Liebe Leser, spät schreibe ich Euch hier noch ein wenig, da ich mich von einer alten Bloggerkollegin hab inspirieren lassen und ich meine “Traumfrau” im Zug gesehen habe.

Nachdem ich heute Abend lange in Zürich umhergegammelt bin, mich ein wenig mit Freunden unterhalten habe, eine “Top Secret” Party besucht habe und laaange bei Burger King meinen Big King XXL (ich hab noch nie einen besseren Burger gegessen) genossen habe, sass ich nun also vor etwa einer halben Stunde neben meiner ehemalige Traumfrau. Ich hatte lange keinen Kontakt mehr zu Ihr, bis letzten Montag als Sie wieder Geburtstag gefeiert hat. Zudem gibt es etwas zu sagen, Jahre lang war ich bekannt für meine extravaganten Geschenke, die ich ihr mit liebe zusammengestellt habe und die irgendwie immer gepasst haben. Ich habe mich dafür extra eine Woche zuvor vorbereitet, um Ihr das perfekte Geschenk zu machen. Dieses Jahr habe ich gar nicht daran gedacht, logisch habe ich Ihr eine schöne Karte geschrieben. Aber es war nicht mehr das selbe… Das Gefühl dabei - was sie wohl dazu finden könnte, was sie sich wohl dabei dachte, ob sie vielleicht Freude daran hätte - war weg, es war plötzlich mehr ein beschenken weil es sich so gehörte und nicht mehr ein Traumschloss aus möglichen darauf folgenden  positiven Reaktionen. Und heute, als ich so neben Ihr sass, merkte ich was es war, dass sich verändert hatte, ich sah plötzlich Sie und nicht mehr die Mutter meiner Kinder, die Frau mit der ich im Alter vor dem Chemiee sitze und ein Weisswein trinke oder mit der ich alt werde. Das Gefühl war weg. Im ersten Moment fühlte es sich so richtig scheisse an - ich hätte weinen können - doch dann wurde es mir bewusst, dass ich bei meinen zukünftigen Taten mich nicht mehr hinterfrage werde was SIE vielleicht dazu denken würde, wie SIE reagieren könnte wenn sie davon erfahren würde, vielleicht würde sich etwas ändern in Zukunft. War es das jetzt?

Schönen Abend liebe Leser

P.S : Schön dich wieder zu haben!

Comment