Liebe Leser/innen, ich habe mir vor einigen Tagen ein Konto eröffnet.

Ein Konto um in zwei Jahren, mit mir, den leeren Seiten in meinem Rucksack, dem Saxophon (welches ich noch nicht habe und noch nicht spielen kann) um die Welt zu reisen. Alleine mal Zeit mit sich selber verbringen, sich Kennenlernen, seinen eigenen Interessen folgen, ohne Schranken die einem meistens, unbewusst etwas einreden, um dass man sich dann bei jeder Tat den Kopf zerbricht. Sein Buch schreiben, für dass man nie richtig Zeit gefunden hat, weil man sich vom Vater sagen lassen durfte, es sei verschwendete Zeit und man könne es sowieso nicht, der Fernseher was interessantes bringt was einem persönlich aber nicht weiterbringt, Freunde anrufen oder das Facebook (welches man schon lange mal löschen wollte) einem Möglichkeiten gibt Zeit darin zu verschwenden.

Denn ich merke in letzter Zeit immer mehr, dass das Leben welches ich im Moment führe, nicht erfüllend ist. Man hat nur dieses, ich hab soviel im Kopf dass ich machen möchte, was ich sein will, wer ich sein will. Ich schreibe all diese Dinge auf ein Blatt, welches ich mit einer Linie in zwei Teilen unterteilt habe. Auf der einen Seite habe ich die Dinge die ich möchte, die ich von mir erwarte, was mich interessiert und auf der anderen habe ich alles notiert was ich momentan mache, wer ich momentan bin. Wäre es meine Wohnung hätte ich diese Dinge mit einem dicken schwarzen Filzer an die Wand geschrieben, damit ich mir täglich vor Augen hallte wo ich im Moment bin und wohin ich streben will… Ob ich in einem Tief stecke? Eine Art midlife crisis? . Ich würde behaupten im Gegenteil, ich bin früh genug aufgewacht um noch was aus meinem jungen Leben zu erreichen, denn wenn es das nicht ist, ist es irgendetwas anderes!

Mit diesen Worten schliesse ich diesen Post und starte in die neue Woche!

Comment