Liebe Zürcher, eine gute Freundin hat mich auf einen wunderbaren Film namens “Before Sunrise” aufmerksam gemacht. - So habe ich mir diesen also bei mir Zuhause angeschaut.

Mit einer Flasche Wein vom Italiener nebenan (Santa Lucia Teatro beim Schauspielhaus) und ein paar grünen Oliven, setzte ich mich vor den Fernseher an einem Sonntag Abend und schaute mir diesen Film an. Ein Film aus den Jahren 1995, mit einer völlig anderen Kameraführung, einem noch jungen Ethan Hawke, einer frischen Geschichte und einer Qualität vom Filme machen, wie man sie heute leider nicht mehr vorfindet. So habe ich diesen Film geschaut, mir ein paar Zitate, Musikstücke und die schönsten Minuten raus geschrieben um diese dann später recherchieren zu können. 

…was ich auch getan habe. Hier für Euch das Gedicht aus dem Film, von David Jewell. Anbeii die Deutsche Übersetzung:

[tagtraum - täuschung | limosine - augenwimper | oh liebling mit dem hübschen gesicht | lass eine träne in mein weinglas fallen | schau in die grossen augen | sieh was du mir bedeutest | süsse kuchen und milchshakes | ich bin ein täuschungsengel | ich bin eine phantasieparade | ich will das du weisst was ich denke | will nicht das du weiterrätselst | und du weisst nicht woher ich komme | und du weisst nicht wohin wir gehen | verfangen im leben wie zweige im fluss | immer weitertreibend im sog des stroms | so könnte es sein | ich trage dich | und du trägst mich | kennst du mich nicht? | kennst du mich wirklich noch nicht? |

Als ich wie gesagt, ein wenig recherchierte, ist mir bei Google in der obersten Spalte das Uto Kino vorgeschlagen worden, welches momentan genau diesen Film zeigt. So habe ich mir diesen kurzerhand erneut zu Gemüte geführt. 

Uto Kino

Liebe Zürcher, für die von Euch, welche bereits eine Vorstellung erleben durften, wissen von was ich hier sprechen möchte. Was ich Euch aufzeigen möchte. Weshalb ich mir die Mühe für diesen Beitrag mache. 

Ein Gebäude, welches ein wenig unscheinbar von außen, umso mehr von innen bezaubert. Man betritt das Kino / Studio, und findet sich unter einem Sternenhimmel in einer Kuppel untergebracht wieder. Vor einem, die kleine, liebevolle Kasse mit dem äusserst freundlichen Betreiber. Ich betrete den Saal, setze mich hin und finde mich auf gepolsterten Samt sitzen wieder. Bei welchen man einige Filme lang verweilen könnte. Die Wände sind gesäumt mit Werken von Künstlern. Subtil beleuchtet. 

Es dämmert, und der Film - nun zum Glück in der Originalsprache Englisch - spielt sich vor unsern Augen ab. Hinter mir hören ich den Filmstreifen im Projektor raum. Der Staub und die kleinen Lichtpunkte welche hin und wieder über die Leinwand flackern, verleihen dem Kino und dem Film einen unheimlichen Charme. Für einen Moment durfte ich an den Film “Die wunderbare Welt der Amelie” denken, welchen wir uns im Französischunterricht vor etlichen Jahren angesehen haben, und in welchem Amelie, auch den Charme eines alten Streifen erläutert. 

Der Film lief also vor sich hin, mit einer kleinen Charmanten Unterbrechung im Projektor raum und ein paar sanften Schnarch Unterlegungen der Person hinter mir bis er dann, nach etwa eineinhalb Stunden, zu Ende war. 

Ich musste für mich, für Euch, und meine gute Freundin da draussen, ein paar Bilder dieses wunderbaren Kino’s machen, und lies es mir deshalb auch nicht entgehen, den Betreiber zu fragen, ob er mir einen Einblick in den Projektor Raum gewährte. 

Das Uto Studio ist keines dieser 0 8 15 digital Kinos, das grösste Erlebnis ist das Kino und das Gefühl darin selbst. 

Liebe Zürcher, habt ihr selbst ein paar Geschichten aus dem Uto oder andern Kinos oder wunderbaren Gebäuden der Stadt, so würde ich mich sehr freuen, davon zu hören, bestenfalls davon zu lesen. Es steht Euch frei, nein besser, ihr seid herzlich eingeladen, einen Beitrag über Eure Erlebnisse über die “Beitrag verfassen" Funktion von Allaboutzurich, zu schreiben. 

Comment