Die Befreiung von der Winterzeit, endlich ist es so weit.- Es wird Frühling in der Stadt. Sonne lacht und Zürich jubelt. Ich kann es kaum erwarten, bis das Thermometer ansteigen und die Vegetation der Natur weiter aufblüht. Ein Dankesschreiben an euch, lieber Frühling,liebe Sonne. MERCI!

Wow! Die letzten Tage waren einfach nur traumhaft!

Bei den ersten, warm schimmernden Sonnenstrahlen, lebt die Stadt langsam auf. Wie vom Winterschlaf erwacht, werden die dicken Mäntel, gegen Frühlingsjacken getauscht. Weg sind plötzlich die dunklen, grau und schwarz Töne. Auf ein Mal erstrahlt die Fußgängerzone in zuckrigen, hellen Farben. Keine Handschuhe mehr, stattdessen eine Sonnenbrille und das strahlende Frühlingslächeln ins Gesicht gesetzt.  

Das Wasser glitzert und der wolkenlose Himmel schaut sich darin an. Die Terrassensaison der Cafés und Restaurants ist eröffnet, einige Gäste sitzen bereits mit einem Coup Dänemark in den bequemen Rattan Sesseln und schlürfen einen spritzigen Hugo zum Frühlingsstart.

Lieber läuft man mal zwei, drei Stationen und lässt das Tram an einem vorbeirauschen. Viel schöner ist es doch am See entlang zu schlendern und die noch weißen Berge zu bestaunen. Oder man nimmt das Velo und saust durch die Stadt. Noch ein etwas kühles Lüftchen, dafür der gute Duft vom Wasser, einer Tasse Kaffee vom Bistrot an der Ecke oder einem frischen Parfüme, dass die Dame chic auf der anderen Straßenseite aufgesprüht hat. Auch die Cabrios werden aus der Garage geholt und dürfen ihren ersten Sonntagsausflug antreten.

Die Krokusse schießen aus den Böden in den Parks und auch auf den Friedhöfen sprießt die Frühlingsbepflanzung aus den Gräbern.

 Ach, es ist ein Wetter das einem durch die Straßen tanzen lässt, ich kann kaum stoppen vor lauter Freude über diese sonnige Zeit, die uns bald erwartet. Und nach der Diagnose Vitamin D3 Mangel, die ich letzte Woche von meinem Arzt erhalten habe, kommt mir der Frühling wie verschrieben.

Liebe Sonne, Merci ! Erlös uns von der Winterzeit.