Das attraktive Nachtleben in der Stadt Zürich ist in Gefahr.
— Claudio Zihlmann Präsident Verein «Pro Nachtleben Zürich»

Aus dem ganzen Land kommen Partywillige in unsere schöne Stadt, um für einen Abend dem Alltag zu entfliehen und in das breite Angebot des Zürcher Nachtlebens einzutauchen. Doch dieses Angebot ist laut Claudio Zihlmann, Präsident des Vereins "Pro Nachtleben Zürich" in Gefahr. Immer mehr Regulierungen, Einsprachemöglichkeiten und Hürden würden dem Zürcher Nachtleben zu schaffen machen. Deshalb lancierte der Verein "Pro Nachtleben Zürich", bestehend aus den meisten Zürcher Jungparteien (ausgenommen JUSO), am 26.02.2016 die "PETITION FÜR EIN ATTRAKTIVES NACHTLEBEN ZÜRICH" mit einem aus sieben Punkten bestehenden Forderungskatalog : 

1. Die Stadt Zürich bekennt sich zu einem lebendigen Nachtleben. Damit sollen nicht nur die Attraktivität der Stadt erhöht, sondern auch Steuereinnahmen und Arbeitsplätze generiert werden.

2. Hohe Eintrittshürden abbauen und schlankere Regulierungen schaffen. Der Verein plädiert für eine Berücksichtigung der spezifischen Situation bei der Umsetzung von Vorschriften sowie für eine Vereinfachung beim Erwerb von Bewilligungen.

3. Ansprechpartner für das Nachtleben. Dieser soll den Austausch zwischen der Stadt und den Vertretern des Nachtlebens sowie den Anwohnern fördern.

4. Nachtleben findet auch draussen statt. Öffentliche Plätze wie das Seeufer oder der Sechseläutenplatz sollen neben Bars und Clubs auch als Partyorte genutzt werden. Dabei soll natürlich Rücksicht auf andere genommen sowie der eigene Abfall entsorgt werden.

5. Nichtkommerzielles Nachtleben. Die Stadt soll mehr Jugendräume schaffen und Durchführungen von Openair-Events vereinfachen. Auch sollen die Zulassungskriterien von 25 Jahren bei den «Jugendbewilligungen» überdenkt werden.

6. Berücksichtigung der unterschiedlichen Interessen bei Lärmklagen. In solchen Fällen sollen nicht nur die Anzahl der Beschwerdeführer und der Eröffnungszeitpunkt des Lokals berücksichtigt werden, sondern auch der Quartierzuzug des Beschwerdeführers.

7. Liberale Praxis für Aussenwirtschaften. Das Komitee fordert eine Zulassung für die Aussennutzungen bis Mitternacht oder darüber hinaus an geeigneter Lage.

Wer sich zusammen mit dem Verein "Pro Nachtleben Zürich" stark machen möchte für unter anderem ein attraktives Zürcher Nachtleben, der hat bis ca. Ende Mai die Gelegenheit die Petition auf Ihrer Website zu unterschreiben.   

Wer sich weiter zur Petition informieren möchte, findet hier Medienberichte und Informationen dazu: 

Was haltet Ihr vom zürcher Nachtleben und insbesondere von der Petition? - Teil Eure Meinung im Kommentarbereich mit der Community, und formt so das Nachtleben aktiv mit.